Herzlich Willkommen in Ihrer

Physiotherapiepraxis Schraudolph

Herzlich Willkommen in meiner

Physiotherapiepraxis Schraudolph

Brigitte
Schraudolph

Physiotherapeutin seit 1983
Heilpraktikerin für Physiotherapie

Beweglicher werden heißt lebendiger werden,
körperlich, seelisch und geistig

Moshé Feldenkrais (1904-1984)

Ich bin Heilpraktikerin für Physiotherapie
mit Leib und Seele für Leib und Seele.

In meiner Behandlung haben Sie eine achtsame und wertschätzende Therapeutin an Ihrer Seite. Mein erlerntes Wissen wende ich individuell und professionell an.

Mein Motto:
Meine Therapie ist kein Stückwerk,
sondern ein schlüssiges ganzheitliches Konzept!

Ich wurde gefragt:
„Macht Ihnen Ihr Beruf Freude?“

Als ich 1983 mein Staatsexamen für Krankengymnastik absolviert habe, war mir nicht klar, welche Möglichkeiten, aber auch welche damit verbundene Verantwortung mir dieser wunderbare Beruf bietet. Er ist in stetiger Wandlung, das macht ihn höchst anspruchsvoll und abwechslungsreich. Er erfordert ständige Neugierde für aktuelle Erkenntnisse in den Therapiemöglichkeiten sowie für Entwicklungen in der Berufspolitik.

Mit großer Achtung vor jedem Patienten (w/m/d) versuche ich, seinen Beschwerden und seinen Wünschen gerecht zu werden. Seine bewußte Wahl hat ihn zu mir gebracht und sein Vertrauen ehrt mich. Das Erfahrungswissen entsteht aus jahrelanger enger Bindung zu meinen Patienten. Was für den einen gut ist, ist für den anderen nicht angemessen. So bin ich ständig auf der Suche nach Optimierung und individueller Anpassung. Dies war der Grund für meine Weiterbildung zur sektoralen Heilpraktikerin für Physiotherapie. Es gibt wirklich immer einen professionellen Weg.

Ja, ich liebe meinen Beruf!

Was steckt hinter der Bezeichnung
sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie?

Üblicherweise sind Physiotherapeuten weisungsgebunden und dürfen nur nach ärztlicher Diagnose therapieren. Das bedeutet: Sie müssen erst einen Arzt aufsuchen, bevor Sie zu mir in die Praxis kommen.

Ich habe nun als sektorale Heilpraktikerin – bezogen auf den physiotherapeutischen Bereich – die Erlaubnis, eigenverantwortlich zu diagnostizieren und kann nach eingehender Befundung selbst entscheiden, welche Therapien für Ihre Beschwerden am sinnvollsten sind.
Auch über die Dauer der Therapie entscheidet der Heilpraktiker.

Eine individuelle und auf Ihre aktuellen Beschwerden bezogene Therapie wird somit ohne großen Zeitverzug möglich!

Welche Vorteile haben Sie davon?

Sie können ohne vorherigen Arztbesuch direkt zu mir in die Praxis kommen.

Dadurch ersparen Sie sich lange Wartezeiten auf einen Arzttermin.

Befunderhebung, Diagnosestellung und Behandlung bleiben in einer Hand.

Therapieform und Behandlungszeit werden nicht vorgeschrieben.

Meine Behandlungsstrategien
als Heilpraktikerin für Physiotherapie

Seit 2012 beschäftige ich mich intensiv mit der Inkontinenztherapie. Dabei habe ich einen reichen Schatz an Fachwissen und Erfahrungen auf diesem heiklen Gebiet gewonnen. Der Beckenboden fungiert als „Dirigent der Körperhaltung“. Schaffen Sie auch dafür ein Bewusstsein und stärken Sie die körpereigenen Ressourcen.  Inkontinenz hat viele Ursachen und muss Ihr Leben nicht beeinrächtigen.

Die Therapie ist immer eine persönliche 1:1 Behandlung. Es kann hilfreich sein, die Partnerin/den Partner in den Therapieverlauf mit einzubeziehen. Die zusammen erworbenen Erkenntnisse stärken das Vertrauen und die Sicherheit beim Üben.

In gemeinsamer Absprache stimmen wir die Zeit und Form der Behandlung auf Ihre Beschwerden und Bedürfnisse ab. Gerne auch als Tagesprogramm und/oder mit ergänzendem Video-Coaching. Meine Empfehlung ist jedoch ein Theapiezeitraum von ca. 12 Wochen, der Ihnen ausreichend Möglichkeit zur Übung und Entwicklung bietet.

Mein Ziel: Ihr Leben soll wieder angstfrei, sicher und unbeschwert sein!

Die Psychosomatische Schmerztherapie beinhaltet mein gesamtes therapeutisches Wissen und meine langjährige Erfahrung als Physiotherapeutin. Der Behandlungsplan richtet sich nach dem individuellen Bedürfnis meines Patienten (M/F/D) und in der Absprache mit mir. Der behandelnde Arzt des Patienten kann jederzeit informiert und zu Rate gezogen werden und auf Wunsch gerne einen Behandlungsbericht erhalten.

Chronische Schmerzen, oft ohne klare Diagnose, zermürben die Betroffenen. Niemand möchte gerne Schmerzen haben. Mit Schmerzen bewegt, denkt und verhält man sich anders. Erst mit dem Zusammenwirken von Wahrnehmen, Erleben, Denken und Handeln vollziehen wir eine positive Veränderung im Körper. Mit diesen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung sichert sich der Mensch seine Gesundheit. Damit verbessert er seine Lebensqualität und die persönliche Handlungskompetenz wird gestärkt. Die Lebensfreude und das Wohlbefinden nehmen positive Formen an. 

    Die Therapie ist zertifiziert durch die IGPS (Interdisziplinäre Gesellschaft für Psychosomatische Schmerztherapie) und den VPT (Verband physikalische Therapie).

Craniosacrale Therapie ist die verbreiteste Therapie in der Ostepathie.

Im Begriff „Cranio Sacral“ stecken die Bedeutungen „Schädel“ (Cranium) und „Steißbein“ (Sacrum). Als Therapeutin versuche ich achtsam über Einwirkungen auf den Kopf und die Wirbelsäule bis zum Steißbein postiv auf den Körper einzuwirken, Blockaden zu erspüren und zu lösen – und dadurch Schmerzen zu lindern.

Das Einwirken auf den Körper erfolgt somit für den Patienten zunächst passiv. Es werden Selbstheilungskräfte aktiviert um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Langfristig sollen durch die Craniosacrale Therapie sanft Blockaden und Bewegungseinschränkungen gelöst werden, was zu einem besseren Körpergefühl, einer leichteren Beweglichkeit und häufig zu erheblicher Schmerzminderung führt.

1990 hat mich erstmals ein Kurs bei Hanne Marquardt bereichert und nie mehr losgelassen. Seit dieser Zeit begleitet mich diese wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeit. Am Fuß gezielte achtsame Griffe anwenden, um am Ort des Schmerzes eine positive Wirkung zu erzielen, ist eine wunderbare Therapieform.
  • Allgemeine Krankengymnastik
  • Krankengymnastik für Kiefergelenksbeschwerden (CMD)
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Schlingentisch
  • Fango
  • Heißluft

Patienten mit craniomandibulärer Dysfunktion sind meist auch im Hals/Nackenbereich verspannt. Die Beweglichkeit des Kopfes ist dabei eingeschränkt und löst bei endgradigen Bewegungen Schmerzen aus. Weitere Kopfsymptome wie Konzentrationsstörungen, Spannungskopfschmerzen, Augendruck und Tinnitus hängen oft mit Zähneknirschen  zusammen.

Mit meinen therapeutischen Kenntnissen  gelingt es mir oft, den Schmerzkreislauf zu unterbrechen und eine langfristige Besserung zu erzielen.

Bei über 90% meiner Patienten
schaffe ich Linderung

…dafür braucht es Klarheit im Gespräch

…dafür braucht es gegenseitiges Vertrauen

…dafür braucht es eine umsetzbare und einfache Strategie

…und dafür braucht es Zeit

Sich endlich wieder wohler fühlen

Es ist mir ein wahres Anliegen, Sie dabei zu untertützen

Spüren Sie wieder Energie und Lebensfreude

Bewegen Sie sich wieder unbeschwert

Erkennen Sie die Ursachen Ihrer Beschwerden
und freuen Sie sich an Ihrem positiven Körpergefühl

Übernehmen Sie das Ruder Ihres Lebens wieder selbst

Nicht Ihre Krankenkasse, sondern Sie selbst entscheiden,
wie lange Sie meine Behandlung nutzen möchten.

Meine Patienten schätzen an mir

…meine klare und zielführende Vorgehensweise

…meine einfühlsame Art

…meinen Blick fürs Wesentliche

…die sofortige, praktische Umsetzbarkeit des Gelernten

Als Mensch wahr genommen zu werden, ist jedem wichtig.

Die gute Investition in Ihre Gesundheit

  • Ein Therapiemodul umfasst 60 Minuten.
  • In der Regel sind 3-10 Module sinnvoll.
  • Pro Modul in der Praxis: 96,00 Euro
  • Pro Modul in der Live-Video-Online-Schaltung: 96,00 Euro
  • Pro Modul mit Hausbesuch bis 10 km: 120,00 Euro
  • Pro Modul mit Hausbesuch über 10 km: Berechnung nach Entfernung

Wer zahlt die Therapie?

Normalerweise umfasst die ärztlich verordnete Physiotherapie 20 Minuten.
Aus meiner Sicht ist dieser Zeitrahmen völlig ungenügend und für eine gut durchdachte und in Ruhe ausgeführte physiotherapeutische Therapiemaßnahme nicht ausreichend.

Private Krankenkassen erstatten in der Regel die Heilpraktiker-Leistungen.

Bitte klären Sie die Übernahme der Kosten mit Ihrer Krankenkasse ggf. mit Ihrer Zusatzversicherung.